Outdoorschuhe Tipps

Ratgeber zum Kauf von Outdoorschuhen für Kinder

Kinder sind heutzutage viel zu oft in geschlossenen Räumen. Die Entwicklung der Medienlandschaft der letzten Jahre hat hierzu einen entscheidenden Beitrag geleistet. Jedoch ist eine gesunde Entwicklung von Körper und Geist nur in der Bewegung möglich. Gut dass es Eltern und Freunde gibt, die wissen, dass das wahre Leben immer noch draußen stattfindet. Für eine unbeschwerte Freude in der Natur sind sogenannte Outdoorschuhe ein entscheidender Teil der Grundausstattung.

Um beim Schuhkauf auch ein wirklich zuverlässiges Paar zu erwerben, sollten Sie diese Punkte beachten.

Anprobe am Kind

Nehmen Sie Ihr Kind auf jeden Fall zum Anprobieren mit. Auch wenn Sie die Schuhgröße Ihres Kindes kennen, der individuelle Fuß passt nicht in jeden Schuh. Die Erfahrung und das Wissen eines guten Fachverkäufers/-verkäuferin sind durch nichts zu ersetzen. Packen Sie zur Anprobe am besten Funktionssocken ein, denn diese nehmen zusätzlich Platz im Schuh ein.

 

Die richtige Größe finden

Nachdem durch Messen die Schuhgröße und Weite der Kinderfüße festgestellt worden sind, sollten Sie Ihr Kind auf jeden Fall beide Schuhe anprobieren lassen. Sicherheitshalber kann man die Füße auch einmal auf die meist herausnehmbaren Einlegesohlen stellen, um zu überprüfen, ob Ihr Kind nach vorne hin genug Platz im Schuh hat.

Da bei Anstrengungen viel Schweiß im Schuh produziert wird, sind die atmungsaktiven Membranen im Schuh nur in der Lage zu funktionieren, wenn nicht die falschen Socken (z.B. aus reine Baumwolle) dies behindern. Deshalb tragen Funktionssocken entscheidend zum “Funktionieren” der Schuhe bei, das werden Sie besonders bei längeren Aktivitäten feststellen.

Doch nicht nur deshalb ist die richtige Schuhgröße wichtig. Ihr Kind soll sich natürlich auch in den Schuhen wohl fühlen und ungestört toben können. Wenn der Schuh drückt oder am Fuß schlackert, wird Ihrem Kind bald die Freude beim Entdecken und den Abenteuern in der Natur vergehen.

Lassen Sie die Schuhe Ihrem Kind auch ruhig zehn Minuten an. Während Sie nach einem weiteren Alternativ-Paar gucken, kann es sich in den Schuhen durch den Laden bewegen. Ihr Kind wird, sollten die Schuhe unbequem bzw. zu eng sein, bald sein Unwohlsein darüber klagen und die Schuhe ausziehen wollen. Bewährt haben sich kleine, schräge Teststrecken im Laden. Hier können sich die Kleinen gleich mit ihren neuen Schuhen vertraut machen.

 

Das Material

Für Outdoorschuhe ist vor allem eine griffige Sohle und Wetterfestigkeit wichtig. Für die Sohlen gilt hierbei, dass sie neben einem guten Profil trotzdem auch noch Flexibilität aufweisen. Außer für hochalpine Ansprüche, sollten die Schuhe durchaus flexibel und leicht sein. Ein ideales Sohlenmaterial ist PU (Polyurethan). Es besteht zur Hälfte aus Luft (Isoliereigenschaft) und ist gleichzeitig sehr weich und flexibel. Durch seine poröse Struktur hat es auch sehr gute Antirutscheigenschaften. Geradezu ideal vereinigen sich diese Eigenschaften in einer Kombination mit einer gummiartigen Laufsohle.
Das Obermaterial erfährt bei Outdoorschuhen besondere Strapazen. Neben Leder haben sich hier auch kräftige Textilien und Kombinationen aus beidem bewährt. Diese noch mit extra Vorder- und Hinterkappen verstärkt, lassen auch die härteste Klettertour spurlos vorüber gehen. Mit Wasser und einem Lederreinigungsmittel (z.B. Clean&Care von Collonil) bekommt man die Schuhe immer wieder tadellos sauber. Wichtig ist jedoch eine gute Imprägnierung. Eine hochwertige Membranausstattung der Schuhe ist ideal für trockene Füße.

Der richtige Verschluss

Für einen funktionierenden Outdoorschuh gibt es zu Schnürsenkeln keine gleichwertige Alternative. Nur ein Schnürschuh bietet genug Verstellmöglichkeiten und eine individuelle Anpassung des Schnürdrucks, auch wenn es mal längere Zeit bergauf oder bergab geht. Alternativ kann man auch zu Schuhen mit Klettverschluss oder diesen modernen Schnellverschlüssen (Elastiksenkel mit Stoppern) greifen. Letztere lassen sich ja immer noch gegen richtige Senkel austauschen.

 

Lassen Sie Ihr Kind mitentscheiden

Auch wenn für Kinder in erster Linie die Optik eine entscheidende Rolle spielt, sollten Sie die Meinung Ihres Kindes beim Kauf der Schuhe mit berücksichtigen. Oftmals hat man gerade mit den ersten richtigen Wanderschuhen die Chance, sein Kind für’s Schleifen-Binden-Lernen zu begeistern.

 

Es ist oft nicht ganz einfach, für ein Kind geeignete Outdoorschuhe zu kaufen, doch der Aufwand lohnt sich. Erstens sind diese Schuhe ungewöhnlich strapazierfähig und verzeihen so manche Unachtsamkeit. Außerdem taugen sie das ganze Jahr, bis in den Winter hinein als Schlechtwetterschuh für jeden Tag.

Text entstand  in Zusammenarbeit mit Siemes-Schuhcenter

 

aktualisiert am 28.03.2017

[Home] [Kaufberatung] [Entwicklung der Kinderfüße] [Winterschuhe Tipps] [Outdoorschuhe Tipps] [Warenangebot] [Impressum]